· 

Wie du deine Ausgaben für die Schule kontrollierst


 

Auf Instagram und YouTube - sie sind überall: Amerikanische Lehrerinnen und Lehrer, die hunderte, nicht selten auch tausende Dollar ausgeben, um ihren Klassenraum einzurichten. Ich sehe neidisch auf die Vorher-Nachher-Fotos und die tolle Wohlfühl-Einrichtung, bin aber gleichzeitig auch froh, dass von Lehrern in Deutschland nicht erwartet wird, für die Inneneinrichtung des Klassenraums selbst zu sorgen. Ja, es gibt auch so einige deutsche Klassenräume, die liebevoll mit privatem Geld dekoriert sind; ich lese von Referendaren, die sich einen eigenen Beamer zulegen, weil die technische Ausstattung an der eigenen Schule zu Wünschen übrig lässt...Mit Bedenken beobachte ich diese Entwicklung. Zwar finde ich es bewundernswert, wenn gerade Referendare - trotz ihres geringen Gehalts - so tief in die eigene Tasche greifen, doch sollten wir unsere Länder und Kommunen nicht aus der Verantwortung, einen zeitgemäßen und mediengestützten Unterricht zu ermöglichen, entlassen.  

LehrerInnen kompensieren mit ihrem Gehalt nicht nur die mangelnde technische Ausstattung an ihren Schulen, sondern stecken auch ihr hart verdientes Geld in Lehrbücher und Unterrichtsmaterialien, Verbrauchsmaterialien - wie Buntpapiere und Klebestifte - und Kopien im Klassensatz.

Nicht immer steckt ein gewisser "Zwang" dahinter - Anschaffungen werden natürlich auch aus freien Stücken getätigt. Doch es sollte auch Grenzen geben - eine Entwicklung wie zum Beispiel in den USA möchte ich hier in Deutschland nicht haben! 

 

In der aktuellen Podcastepisode greife ich die Ergebnisse meiner kleinen - natürlich nicht repräsentativen - Umfragen auf Facebook und Instagram auf.

Auch ich habe, wie der Großteil der Befragten, nicht selten am Anfang des Schuljahres zweihundert bis dreihundert Euro für Schulmaterialien ausgegeben und mich damit auch des Öfteren kurz nach der Urlaubsreise in finanzielle Schwierigkeiten gebracht. Zum Monatsende wurde es dann auch mal knapp.

Wenn es euch auch so geht, dann könnten euch vielleicht meine Tipps interessieren.

Höre gerne in die aktuelle Podest-Episode rein und erfahre, wie ich es vermeide, mich am Anfang des Schuljahrs finanziell zu übernehmen.

*Hiermit weise ich aus wettbewerbsrechtlichen Gründen darauf hin, dass die auf dieser Seite enthaltenden Produktempfehlung auf meinen persönlichen Erfahrungen und meiner subjektiven Sichtweise gründen. So gibt es mit Sicherheit vergleichbare Produkte und andere Anbieter. 


 

#nachgefragt: Wieviel gibst du so im Laufe eines Schuljahres für die Schule aus? Was war deine teuerste Anschaffung?

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0